Begrünung Kobilke GmbH

 

Nassansaaten

Erosionsschutz

Ingenieurbiologische Bauweisen

Düngung


 

Aktuelle Selbstdarstellung des Unternehmens

 

Tätigkeitsbereiche der Firma Begrünung Kobilke GmbH

 

Bewertung von Standorten und Beratung

 

 

Umweltbezogene Bewertung von Problemstandorten

(z. B. Rohböden, Bergbauareale, Ascheflächen, Industriestandorte, Böschungsbereiche, Deponien u. ä.)

 

Zusammenstellung objektbezogener Begrünungsvarianten auf der Grundlage chemischer, physikalischer und biologischer Kennwerte der Ausgangssituation

 

Zusammenstellung standortspezifischer Saatgutmischungen

 

Empfehlung geeigneter Erosionsschutzmaßnahmen auf der Grundlage langjähriger Erfahrungswerte in Anpassung an die Entwicklung neuer Materialien

 

Erarbeitung von Neben- bzw. Alternativangeboten

 

 

 

 

 

Ortsumgehung Leisnig in Sachsen, vor der Nassansaat

 

 

Ortsumgehung Leisnig in Sachsen, 6 Wochen nach der Nassansaat

 

 

Bauausführung

 

Fachgerechte Ausführung von Begrünungsarbeiten

Verhinderung von Oberbodenerosionen mit biologischen oder

anorganischen Materialien entsprechend den örtlichen Gegebenheiten

 

Revitalisierung von Grünflächen (Industrie- und Bergbaugebiete, Park und Rasenflächen)

 

Nassansaaten auf Oberboden, Rohboden, Mineralgemischen und felsigen Bereichen

 

Bodenverbesserung im Rahmen von Neuanpflanzungen sowie Revitalisierung von Altbeständen

 

Maßnahmen zur Bekämpfung von Staubemissionen (Aschespülflächen, Ablagerungen von Filteraschen sowie aller Materialien, welche durch den Wind verfrachtet werden können)

 

Handel

 

Saatgüter (Rasen, Gehölzsaatgut)

 

Düngemittel

 

Erosionsschutzmaterial (Mulchstoffe, Erosionsschutzmatten aus Jute, Kokos

oder Stroh sowie die dazugehörigern Befestigungsmittel – Stahlagraffen)

 

Bodenfestiger

 

 

 

 

Talsperre Bautzen in Sachsen, vor der Nassansaat

 

 

Talsperre Bautzen in Sachsen, 10 Wochen nach der Nassansaat

 

 

Baubeschreibung von Nassansaaten (Anspritzsaat)

 

Bei einer Nassansaat werden in einem Mischaggregat (Hydroseeder) Saatgut (Gräser-, Kräuter- oder Gehölzssaatgut), Dünger, Bodenverbesserungsstoffe, Kleber und Wasser als Trägerstoff zu einer Emulsion vermischt und mit einer Pumpe auf Oberboden- bzw. Rohbodenflächen aufgetragen. Die Zusammensetzung der Mischungsrezeptur gestaltet sich in Abhängigkeit von dem zu begrünenden Material der Oberflächenbeschaffenheit und der Steilheit des Geländes.

 

 

Zeitpunkt von Nassansaaten

 

Aus praktischen Erfahrungswerten können Nassansaaten von April bis November in allen frostfreien Perioden des Jahres angewendet werden.

 

 

Böschungssicherung gegen Erosionen mittels Erosionsschutzmatten

 

Zur Sicherung der Oberfläche von steilen Böschungen, Deichen, Uferbereichen u. ä. exponierten Standorten bedeckt man diese mit Böschungsschutzmatten (aus Jute, Kokos, Stroh u. ä.) und befestigt sie mit Stahlagraffen, Holzpflöcken oder Steckhölzern. Diese Arbeiten sollten von einer Fachfirma ausgeführt werden, welche unter Einbeziehung der Herstellerhinweise einen qualitätsgerechten Einbau dieser Materialien gewährleistet.

 

 

 

 

Deponie Lumpicht in Aue, Stroh-Kokosmatten mit Saatgut

 

 

Deponie Lumpicht in Aue, Stroh-Kokosmatten mit Saatgut nach ca. 4 Wochen

 

 Impressum

mailto:begruenung@kobilke-mhl.de